ABT und Formel E starten vor den Toren Hollywoods

Das Rennen in Long Beach am Samstag (2. April) ist die letzte Station in Übersee, bevor die Formel E am 23. April nach Europa kommt.

Das Rennen in Long Beach am Samstag (2. April) ist die letzte Station in Übersee, bevor die Formel E am 23. April nach Europa kommt. Daniel Abt und Lucas di Grassi haben beste Erinnerungen an den Kurs vor den Toren von Los Angeles: Der Deutsche eroberte dort im Vorjahr seine erste Pole-Position, di Grassi feierte einen von insgesamt zehn Podiumsplätzen in der Elektro-Rennserie. Eurosport überträgt ab 00:15 Uhr live aus Kalifornien.

Long Beach – dieser Name lässt das Herz vor allem amerikanischer Motorsportfans höher schlagen. Der Kurs, südlich von Los Angeles und direkt am Pazifik gelegen, hat eine lange Rennsport-Tradition, die bis ins Jahr 1975 zurückreicht. In diesem Jahr trägt die Formel E vor der beeindruckenden Kulisse erneut ihren ePrix aus. Es ist das einzige Rennen in den USA. Der 2,131 Kilometer lange Kurs entlang des Hafens und rund um das Kongress-Zentrum gilt als einer der Höhepunkte im Kalender.

Die beiden Piloten des Teams ABT Schaeffler Audi Sport reisen mit besten Erinnerungen nach Kalifornien: Daniel Abt eroberte im April 2015 in Long Beach seine erste Pole-Position in der Formel E, sein Teamkollege Lucas di Grassi feierte nach einem spannenden Rennen auf dem Podium. Nach vier Podiumsplätzen, darunter ein Sieg, musste der Südamerikaner zuletzt einen Rückschlag verdauen: Zwar gewann er den Lauf in Mexiko-Stadt souverän, wurde aber anschließend wegen Untergewichts seines Autos aus der Wertung genommen. Das Team übernahm die Verantwortung für den Fehler.

„Jetzt beginnt für mich eine actionreiche Zeit mit vier Rennen in WEC und Formel E innerhalb von fünf Wochen. Los geht es mit der Formel E in Long Beach – ein Name mit einer großen Tradition im Motorsport“, sagt Lucas di Grassi. „Die Atmosphäre mit dem Kurs direkt am Wasser ist beeindruckend. Die Fans können sich auf ein spannendes Rennen freuen. Mein Ziel ist klar: Ich möchte um einen Platz auf dem Podium und wenn möglich den Sieg fahren – das ist uns bisher bei jedem Saisonrennen gelungen. Die Disqualifikation in Mexiko war natürlich ein Rückschlag im Kampf um den Titel. Mein Team hat die Umstände genau aufgearbeitet und wird alles dafür tun, dass so etwas nie wieder passiert. Damit ist das Thema für mich erledigt und ich blicke nur noch nach vorn: sechs Rennen, gut 150 Punkte – es gibt noch viel zu erreichen und unser Ehrgeiz ist ungebrochen. In Mexiko haben wir zusammen verloren, das nächste Mal gewinnen wir wieder zusammen.“

Für den erklärten Amerika-Fan Daniel Abt ist das Gastspiel ein Highlight. Auch sportlich scheinen ihm die USA zu liegen: Der Pole-Position in Long Beach war im Vorjahr ein dritter Platz beim Rennen in Miami vorausgegangen. Mit dem Einzug in die Super Pole vor zwei Wochen in Mexiko präsentiert sich der Deutsche jetzt wieder in guter Form. „Ich mag die Atmosphäre in den Staaten einfach, das Klima, die Städte, den ganzen Way of Life“, sagt Daniel Abt, der einen Tag früher als geplant nach Kalifornien reist. „Ich freue mich darauf, ein bisschen durch Los Angeles zu streifen, bevor dann ab Donnerstagmorgen die gesamte Konzentration nur der Formel E gilt.“ Die Ziele des jüngsten Piloten im Feld bleiben ehrgeizig: „Ich möchte auch in Long Beach in die Super Pole und dann im Rennen ums Podium fahren.“

Der sechste Saisonlauf startet am Samstag, 2. April, um 16 Uhr Ortszeit (1 Uhr MESZ am Sonntagmorgen). Eurosport überträgt bereits ab 00:15 Uhr und zeigt zunächst eine Zusammenfassung des Qualifyings und dann das Rennen live. Kommentator Oliver Sittler erhält erneut Unterstützung von Timo Scheider. Der zweimalige DTM-Champion und langjährige ABT Pilot kommt wieder als Experte zum Einsatz. In dem kostenpflichtigen Player von Eurosport sind auch Trainingssitzungen und das Qualifying live zu sehen.

Zurück
Zum News Archiv