Team ABT startet auf dem Podium in Formel-E-Saison

Lucas di Grassi und dem Team ABT Schaeffler Audi Sport ist ein guter Start in die neue Saison der FIA Formula E gelungen: Beim Auftakt in Peking eroberte der Brasilianer in einem spannenden Rennen den zweiten Platz.

Kann die Formel E an die starken Auftritte der ersten Saison anknüpfen? Sie kann! Die Fans in Peking und am Fernseher erlebten einen spannenden Auftakt der Elektro-Rennserie in der chinesischen Hauptstadt, bei dem bis zur letzten Runde um die Positionen gekämpft wurde. Einer der Hauptdarsteller: Lucas di Grassi aus dem einzigen deutschen Team, der mit einem zweiten Platz gleich zu Beginn der Saison ein Ausrufezeichen setzte.

„Auf dem Podium in eine neue Saison zu starten, ist immer ein tolles Erlebnis“, sagt Lucas di Grassi. „Der Pokal für den zweiten Platz ist eine schöne Belohnung für die harte Arbeit unserer Mechaniker, Ingenieure und Partner, die sich im Sommer keine Pause gegönnt haben.“ Vom vierten Startplatz fuhr di Grassi schnell auf Rang drei nach vorn und machte durch einen perfekten Boxenstopp seiner Mannschaft eine weitere Position gut, die er bis ins Ziel des 26 Runden langen Rennens verteidigte.

Das nächste Ziel hat sich di Grassi aber bereits gesetzt: „Heute feiern wir, aber ab morgen werden wir noch härter arbeiten, um zur Konkurrenz aufzuschließen.“ Grund: Am gesamten Renntag war die Werksmannschaft von Renault klar an der Spitze und holte mit Sébastien Buemi Pole-Position, Rennsieg und die schnellste Rennrunde.

Daniel Abt hätte den Erfolg der Mannschaft aus Kempten um ein Haar mit weiteren Punkten ergänzt. Der Deutsche hatte am Vormittag durch einige technische Kinderkrankheiten wertvolle Trainingszeit verloren und ging vom elften Startplatz in den ePrix von Peking. Nach einigen sehenswerten Duellen und ein wenig Pech bei einem Boxenstopp während einer Gelbphase kam der Youngster als Neunter ins Ziel. Nach dem Rennen verlor er Positionen und Punkte allerdings wieder, weil die Sportkommissare beim Stopp ein „Unsafe Release“ sahen.

Der Auftakt in Peking war gleichzeitig die Premiere des neuen Antriebsstrangs, den das Team gemeinsam mit Technologiepartner Schaeffler entwickelt hat. „Die Zuschauer haben heute ein spannendes Rennen gesehen, in dem nicht nur die Fahrer gegeneinander gekämpft haben, sondern in dem auch erstmals unterschiedliche Konzepte angetreten sind. Wir haben das Maximum herausgeholt und sind mit dem zweiten Platz beim Auftakt zufrieden“, sagt Teamchef Hans-Jürgen Abt. „Gratulation an Lucas zu einem starken Rennen, aber auch an Daniel für einen tollen Auftritt. Ich bin mir sicher, dass er sich die verdienten Punkte beim nächsten Mal holt.“

Auf das nächste Kräftemessen der Formel-E-Stars müssen die Fans nicht lange warten: Schon in zwei Wochen (Samstag, 7. November) startet die Elektroserie zu ihrem zweiten Saisonlauf in Putrajaya (Malaysia). Im Vorjahr eroberte Lucas di Grassi vor den Toren Kuala Lumpurs den zweiten Platz.

Zurück
Zum News Archiv