Der ABT e-Transporter mit komplettem Tuningpaket

Das Palexpo-Gelände, auf dem vom 7. bis 17. März 2019 der Auto-Salon stattfindet, liegt nur einen großen Spaziergang vom Genfersee entfernt. Dessen Wasserstand wird vom Kraftwerk Barrage du Seujet reguliert, welches rund 21,1 Millionen kWh/Jahr erzeugt. Mit dieser Menge könnte man die Batterie des neuen ABT e-Transporters mehr als eine halbe Million Mal aufladen bzw. fast 3.000 Mal um die Erde fahren. Er wird auf der Automesse noch vor Produktionsbeginn erstmals in einer Tuningvariante präsentiert – und zwar am Stand 1244 in Halle 1. Das vollelektrische Fahrzeug aus eigener Entwicklung basiert auf einem VW T6, der bei ABT e-Line, einer Tochterfirma des Tuners ABT Sportsline, elektrifiziert wird. Das Unternehmen ist offizieller PremiumPartner von Volkswagen Nutzfahrzeuge, so dass der Vertrieb auch über den Fahrzeughersteller erfolgt. Die ersten Auslieferungen an Kunden werden für Anfang 3. Quartal 2019 erwartet.

Das Palexpo-Gelände, auf dem vom 7. bis 17. März 2019 der Auto-Salon stattfindet, liegt nur einen großen Spaziergang vom Genfersee entfernt. Dessen Wasserstand wird vom Kraftwerk Barrage du Seujet reguliert, welches rund 21,1 Millionen kWh/Jahr erzeugt.Mit dieser Menge könnte man die Batterie des neuen ABT e-Transporters mehr als eine halbe Million Mal aufladen bzw. fast 3.000 Mal um die Erde fahren. Er wird auf der Automesse noch vor Produktionsbeginn erstmals in einer Tuningvariante präsentiert – und zwar am Stand 1244 in Halle 1. Das vollelektrische Fahrzeug aus eigener Entwicklung basiert auf einem VW T6, der bei ABT e-Line, einer Tochterfirma des Tuners ABT Sportsline, elektrifiziert wird. Das Unternehmen ist offizieller PremiumPartner von Volkswagen Nutzfahrzeuge, so dass der Vertrieb auch über den Fahrzeughersteller erfolgt. Die ersten Auslieferungen an Kunden werden für Anfang 3. Quartal 2019 erwartet.

 

Sehenswert: Aeropaket und 20-Zoll-Räder

 

Das umfangreiche Tuningpaket wird exklusiv über das Händlernetz von ABT Sportsline verkauft. Am Ausstellungsfahrzeug ist ein komplettes Aero-Kit mit ABT Frontschürzenaufsatz, Frontgrillaufsatz, Seitenleisten, Heckflügel und Heckschürzenaufsatz nebst Abdeckungen für die Endrohrschächte zu sehen – auf eine Abgasanlage wird aus naheliegenden Gründen verzichtet. Dafür darf sich das Auge an 9,0 x 20 Zoll großen Leichtmetallrädern vom Typ ABT Sport GR erfreuen. Als Highlight tragen die in „glossy black“ lackierten Felgen des Messefahrzeugs einen grünen Rand. Dabei kommen Reifen von Continental in der Dimension 275/35 ZR20 zum Einsatz. ABT Fahrwerksfedern verbessern nicht nur das Handling, sondern kommen auch der Optik zugute. Nicht zuletzt schlägt die eigens angefertigte Folierung eine Brücke zum 2018 präsentierten Prototyp ABT RS6-E, der 2018 mit einer Systemleistung von bis zu 1.018 PS (749 kW) für Furore sorgte. Der ABT e-Transporter ist auf seine Art vielleicht sogar noch revolutionärer.

 

Nutzwert: variable Batteriegröße und großer Stauraum

 

Der im ABT e-Transporter verbaute Elektromotor besitzt eine Leistung von 82 kW (111 PS) und ein maximales Drehmoment von 200 Nm. Mit der 37,3 kWh großen Batterie wird eine Reichweite von 208 Kilometern erzielt, wobei ein Verbrauch von 18 kWh auf 100 km nach NEFZ angenommen wird. Wer längere Überlandtouren plant, kann voraussichtlich bald eine größere Batterie mit 74,6 kWh bestellen. Sie verlängert die Reichweite auf rund 400 Kilometer. An einer CCS-Schnellladestation (40 kW) tankt die Batterie in 49 Minuten (37,3-kWh-Variante) respektive 98 Minuten (74,6-kWh-Variante) 80 % ihrer Ladung. Auch sonst stimmt die Kapazität: Der ABT e-Transporter, der stets mit langem Radstand geliefert wird, bietet 6,7 m3 Laderaum. Für den Personentransport sind Kombi oder Caravelle lieferbar, die mit dem ABT Tuningpaket besonders attraktiv aussehen.

 

Auch einen Blick wert: der neue ABT e-Caddy


Für Transportaufgaben, die nicht gleich das Format des ABT e-Transporters erfordern, wird es alternativ auch einen ABT e-Caddy geben. Mit bis zu 4,2 m³ Laderaum und fünf Sitzen bietet er sich für eine Vielzahl von Einsatzszenarien an. Die Antriebseinheit und somit auch die Leistungsdaten teilt er sich mit seinem großen Bruder. Zwar ist der e-Caddy nur mit der kleineren der beiden Batterien verfügbar, doch dafür fällt seine Reichweite mit 220 Kilometern etwas größer aus. Hier wirken sich geringere Maße und ein niedrigeres Gewicht positiv aus.