Der "Theo" geht dieses Jahr an ABT Sportsline

Bereits seit 2010 wird jeweils im Mai der etablierte „Theo“-Award verliehen. Benannt ist der in zehn Kategorien vergebene Preis nach dem im letzten Jahr verstorbenen Tuning-Pionier Theo Decker, der seinerzeit vor allem am VW Käfer geschraubt hatte. Dieses Jahr ging der 1. Preis in der Kategorie „Tuner“ an ABT Sportsline.

Bereits seit 2010 wird jeweils im Mai der etablierte „Theo“-Award verliehen. Benannt ist der in zehn Kategorien vergebene Preis nach dem im letzten Jahr verstorbenen Tuning-Pionier Theo Decker, der seinerzeit vor allem am VW Käfer geschraubt hatte. Dieses Jahr ging der 1. Preis in der Kategorie „Tuner“ an ABT Sportsline.
 
Das Unternehmen aus dem Allgäu blickt bereits auf eine mehr als 120-jährige Geschichte zurück. Wie einst Decker begann auch ABT Sportsline vor Jahrzehnten mit dem Tuning von Fahrzeugen aus dem VW-Konzern und ist heute der weltweit größte Anbieter in diesem Segment. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Marke Audi.
 
Der Theo-Award ist kein Jurypreis, sondern basiert auf einem Leser-Voting der Magazine TUNING und VW SPEED. Hierdurch wird seine Rolle als realistisches Meinungsbarometer der Szene unterstrichen. 2017 beteiligten sich mehr als 2.300 Personen an der Abstimmung.

ABT Sportsline bedankt sich bei allen Teilnehmern für das entgegengebrachte Vertrauen.

Zugehörige Dateien