Hochspannend für Handwerker und Co.

Das Bundesverkehrsministerium fördert klimafreundliche Handwerkerflotten bei Antrag bis zum 14. September 2020 mit einer Kaufprämie und stellt hierfür 50 Millionen Euro zur Verfügung.* Betriebe, die auf batterieelektrische Antriebe umstellen möchten, finden mit dem ABT e-Transporter 6.1 das perfekte Konzept für den Nahverkehr. Aktuell wird das vom offiziellen Premium-Partner von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) umgerüstete Modell bereits zum Ausfahren von Essen und Bäckereiprodukten oder als Schulbus verwendet. „Wir zielen auf Unternehmen, die auf der letzten Meile emissionsfrei unterwegs sein wollen. Auf Firmen, die den Einsatzradius ihrer Fahrzeuge gut abschätzen können und die sich ihre eigene Ladeinfrastruktur schaffen“, erläutert Wolfgang Börsig, der seit März 2020 als Geschäftsführer der ABT e-Line GmbH fungiert, die mit der Schaeffler Gruppe auch einen qualifizierten strategischen Partner zur Hand hat.

Das Bundesverkehrsministerium fördert klimafreundliche Handwerkerflotten bei Antrag bis zum 14. September 2020 mit einer Kaufprämie und stellt hierfür 50 Millionen Euro zur Verfügung.* Betriebe, die auf batterieelektrische Antriebe umstellen möchten, finden mit dem ABT e-Transporter6.1 das perfekte Konzept für den Nahverkehr. Aktuell wird das vom offiziellen Premium-Partner von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) umgerüstete Modell bereits zum Ausfahren von Essen und Bäckereiprodukten oder als Schulbus verwendet. „Wir zielen auf Unternehmen, die auf der letzten Meile emissionsfrei unterwegs sein wollen. Auf Firmen, die den Einsatzradius ihrer Fahrzeuge gut abschätzen können und die sich ihre eigene Ladeinfrastruktur schaffen“, erläutert Wolfgang Börsig, der seit März 2020 als Geschäftsführer der ABT e-Line GmbH fungiert, die mit der Schaeffler Gruppe auch einen qualifizierten strategischen Partner zur Hand hat.

 

Die Reichweite liegt je nach Ausführung zwischen 105 und 138 km (nach WLTP): Das klingt bodenständig, entspricht jedoch genau dem Anforderungsprofil der Zielgruppe. Denn dank der relativ kompakten Batterie mit einer Kapazität von 37,3 kWh (brutto) kann das volle Laderaumvolumen von 6,7 m3 erhalten bleiben. Angeboten wird lediglich die Variante „langer Radstand“. Die maximale Nutzlast beträgt stolze 1.096 kg in der Nutzfahrzeug-Ausführung und 977 kg beim Pkw. Bis zu 1.500 kg gebremste Anhängelast sind außerdem möglich. Als Kombi oder Caravelle befördert der ABT e-Transporter 6.1 bis zu neun Personen. Die Netto-Listenpreise starten als Kastenwagen bei 44.990 Euro. Ein ABT e-Transporter-Leasing ist ebenso möglich. Es beginnt bei 459 Euro im Monat. Zu beziehen ist das Fahrzeug über ausgewählte Händler von Volkswagen Nutzfahrzeuge und über die ABT e-Line Partner. Bei der Orientierung hilft die internationale Händlersuche.

 

Die Gewichtsverteilung von nahezu 50:50 und der durch den 333-Kilo-Akku besonders niedrige Schwerpunkt sorgen für ein angenehmes Fahrverhalten. Das zeigen auch die Feedbacks von Journalisten, die das Fahrzeug bereits gefahren sind. Gelobt wurde außerdem der kleine Wendekreis und die präzise elektromechanische Lenkung. Die Spitzenleistung des ABT e-Transporters 6.1 von 83 kW und das maximale Drehmoment von 200 Nm sind für seine typischen Aufgaben genau richtig bemessen. In Verbindung mit der auf 90 km/h, optional 120 km/h, limitierten Höchstgeschwindigkeit ergibt sich ein sparsamer Verbrauch. Je nach Ausführung liegt er zwischen 27,0 und 35,8 kWh/100 km. Als vorteilhaft erweist sich hier auch in puncto Kraftentfaltung das beim ABT e-Transporter verwendete DSG-Getriebe, von dem drei Gänge genutzt werden. Ist die Batterie nach einem anstrengenden Arbeitstag leer, wird sie mit Wechselstrom an einer 7,2 kW-Wallbox in rund 5,5 Stunden vollständig aufgeladen, an einer Schnell-Ladestation (CCS) mit 50 kW gelingt dies in rund 45 Minuten zu 80 Prozent.

 

Besonders gut ist das lokal emissionsfreie und geräuscharme Fahrzeug für den innerstädtischen Lieferverkehr geeignet, der häufig in den frühen Morgenstunden erfolgt. Gut schlafen können jedoch nicht nur die Anwohner, sondern auch die Betreiber aufgrund der günstigen Unterhaltskosten. Neben der staatlichen Förderprämien und niedrigen „Treibstoffkosten“ schlagen unter Umständen auch günstige Versicherungstarife zu Buche. So gewährt die Allianz einen 20-prozentigen Rabatt auf Elektrofahrzeuge. Acht Jahre oder 160.000 Kilometer Garantie auf eine Batterie-Restkapazität von 70 % dürften Gewerbetreibende ebenfalls überzeugen. Die Batterie besteht aus 16 Modulen und diese können auch einzeln getauscht werden, was Geldbeutel und Umwelt gleichermaßen schont. Bis Ende 2021 sollen bei ABT e-Line zunächst rund 5500 Exemplare des Elektrotransporters entstehen.

 

*Eine Kombination mit der allgemeinen Elektrofahrzeug-Kaufprämie, sprich eine Doppelförderung, ist nicht möglich.

Cookie - Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das Surfen auf unserer Website zu erleichtern, Inhalte und Anzeigen personalisieren und Funktionen für soziale Medien anbieten zu können sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Cookie - Einstellungen

Sie möchten nicht alle Cookies erlauben? Dann wählen Sie aus.

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind für die korrekte Anzeige und Funktion unserer Website notwendig.

Analyse

Diese Cookies ermöglichen uns die Analyse Ihrer Website-Nutzung. Nur so können wir Ihr Besuchererlebnis optimieren.

Marketing

Diese Cookies teilen wir. Unserer Partner (Drittanbieter) und wir verwenden sie, um Ihnen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Werbung zu unterbreiten.