RS5-R in Essen – zudem RS6-E, RS3, CUPRA Ateca ABT und GTI Clubsport

Als weltgrößter Veredler von Fahrzeugen aus dem VW- und Audi-Konzern steht ABT Sportsline für eine nahezu grenzenlose Modellvielfalt. Neben den beiden Hauptmarken finden bei den Allgäuern auch Fahrer eines SEAT oder Skoda ihr Glück. Erstmals präsentiert ABT Sportsline deshalb auf der diesjährigen Essen Motor Show (1. bis 9. Dezember 2018) einen CUPRA Ateca ABT aus dem Hause SEAT. Die Besucher dürfen gespannt sein, welche Upgrades sie am Stand mit der Nummer 3A41 in Halle 3 erwarten. Das Unternehmen stellt dort traditionell auf dem Areal von Reifenpartner Continental aus. Der feurige Spanier CUPRA Ateca ABT ist jedoch nicht das einzige Highlight des Premium-Veredlers, der noch zwei absolute Publikumslieblinge im Gepäck hat: die kompakte Rakete ABT RS3 in giftigem Viperngrün und den Supersportler ABT RS5-R in unschuldigem Gletscherweiß. Am Stand von Fahrwerkhersteller H&R (Nr. 7A10 in Halle 7) ist zudem ein spannendes Gemeinschaftsprojekt in Gestalt eines von ABT veredelten Golf GTI Clubsport zu sehen. Ein besonders elektrisierendes Exponat des Allgäuer Fahrzeugveredlers hält außerdem der Stand (Nr. 3A25 in Halle 3) von AUTO BILD SPORTSCARS unter dem Motto „1000 PS“ mit dem ABT RS6-E bereit.

Als weltgrößter Veredler von Fahrzeugen aus dem VW- und Audi-Konzern steht ABT Sportsline für eine nahezu grenzenlose Modellvielfalt. Neben den beiden Hauptmarken finden bei den Allgäuern auch Fahrer eines SEAT oder Skoda ihr Glück. Erstmals präsentiert ABT Sportsline deshalb auf der diesjährigen Essen Motor Show (1. bis 9. Dezember 2018) einen CUPRA Ateca ABT aus dem Hause SEAT. Die Besucher dürfen gespannt sein, welche Upgrades sie am Stand mit der Nummer 3A41 in Halle 3 erwarten. Das Unternehmen stellt dort traditionell auf dem Areal von Reifenpartner Continental aus. Der feurige Spanier CUPRA Ateca ABT ist jedoch nicht das einzige Highlight des Premium-Veredlers, der noch zwei absolute Publikumslieblinge im Gepäck hat: die kompakte Rakete ABT RS3 in giftigem Viperngrün und den Supersportler ABT RS5-R in unschuldigem Gletscherweiß. Am Stand von Fahrwerkhersteller H&R (Nr. 7A10 in Halle 7) ist zudem ein spannendes Gemeinschaftsprojekt in Gestalt eines von ABT veredelten Golf GTI Clubsport zu sehen. Ein besonders elektrisierendes Exponat des Allgäuer Fahrzeugveredlers hält außerdem der Stand (Nr. 3A25 in Halle 3) von AUTO BILD SPORTSCARS unter dem Motto „1000 PS“ mit dem ABT RS6-E bereit.

ABT RS5-R

Das Tuning-Angebot für die Marke mit den vier Ringen bei ABT Sportsline ist riesig und es gibt fast nichts im Serienprogramm, was die Allgäuer nicht noch toppen würden. Selbst ein 450 PS (331 kW) starker RS 5 muss hier noch mal ins Fitness-Studio. Das auf 50 Exemplare limitierte Sondermodell ABT RS5-R gibt sich dank Aerokit und Aerorad in Racing Gold nicht nur optisch gestählt, sondern hat es mit 530 PS (390 kW) auch faustdick unter der Haube.

ABT RS3

Soll es lieber etwas Kompaktes für die Stadt sein? Dann ist der viperngrüne ABT RS3 eine echte Empfehlung: Die Pocket-Rocket aus Kempten versammelt jede Menge Tuning-Extras und unglaubliche 500 Pferdestärken (368 kW) in der Karosserie eines Kompaktwagens. Durch die Kombination des eigens entwickelten Steuergeräts ABT Engine Control (AEC) mit einem Ladeluftkühler und einer speziellen Abgasanlage wird somit ein stolzes Plus von 25 Prozent realisiert – bezogen auf die Basis mit 400 PS (294 kW).

Golf VII GTI Clubsport S ABT & H&R

Mit dem Golf VII GTI Clubsport S präsentieren H&R und ABT Sportsline eine weitere kompakte Rakete. 370 PS (272 kW) statt 310 PS (228 kW) sowie ein rennsporttaugliches Fahrwerk machen dieses Auto zum echten Track-Tool. Eine zusätzliche Besonderheit sind die Schmiedefelgen vom Typ ABT ER-F. Dabei ist schon die Serienversion eine Rarität, denn nur etwa 100 Clubsport S wurden in Deutschland verkauft.

ABT RS6-E

Gegen den Hybrid-Kombi ABT Audi RS6-E, der bislang nur ein einziges Mal existiert, ist diese Hundertschaft aber schon fast wieder Massenware. Bei ihm beeindrucken bereits die Eckdaten des Verbrennungsmotors, der allein auf 730 PS (537 kW) kommt. Möchte der Fahrer die Beschleunigung ausreizen, lässt sich oberhalb von 100 km/h auch die E-Power aus dem Kardantunnel nutzen. Nun werden für kurze Zeit 288 PS (213 kW) und 317 Nm zusätzlich frei. Insgesamt ergibt dies eine Systemleistung von 1.018 PS und 1.291 Nm. Souveräner geht es kaum.

 

Was: ABT Sportsline auf der Essen Motor Show 2018

Wann: 1. bis 9. Dezember

Wo: CUPRA Ateca ABT, RS5-R und RS3 auf der Gemeinschaftsfläche von Continental in Halle 3, Stand 3A41; GTI Clubsport bei H&R in Halle 7, Stand-Nr. 7A10, RS6-E am Stand 3A25 von AUTO BILD SPORTSCARS in Halle 3