Wachstumskurs bei ABT: André Franke besetzt Schlüsselposition im Vertrieb

Egal ob neuer CUPRA Ateca ABT, Hybrid-Einzelstück RS6-E mit 1.018 PS, Einsätze in Formel E und DTM oder der zuletzt für VW umgebauten T6 mit E-Antrieb, der auf der IAA Nutzfahrzeuge präsentiert wurde. ABT Sportsline ist längst mehr als nur ein „Tuner“ und zudem auch im Ausland stetig auf Wachstumskurs. Aus diesem Grund wurde die Organisation der Fahrzeugveredelung auf Basis einer Baureihenstruktur angepasst, bei der alle Fachbereiche der Veredelung organisatorisch zusammengeführt werden.

Mit der Übernahme der Leitungsfunktion durch Rolf Michl wurde die Stelle des Vertriebsleiters International neu geschaffen. Diese umfasst auch die zugehörige Logistik und ist ab sofort mit André Franke besetzt. Im Rahmen einer strategischen Neuordnung wurde das Familienunternehmen vor kurzem in die weitgehend eigenständigen Bereiche „Fahrzeugveredelung“, „Motorsport“ und „E-Mobilität“ gegliedert, wodurch es nötig war, neue Führungspositionen zu schaffen.

Vor seinem Karrierestart bei ABT Sportsline war André Franke Niederlassungs- und Vertriebsleiter im Bereich der Ingenieur- und Entwicklungsdienstleistungen. Über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren begleitete er dort im spannenden Umfeld der Automobilentwicklung unterschiedlichste Projekte vom Start bis hin zum finalen Testing mit den jeweiligen Herstellern und Zulieferern. Er weiß deshalb ganz genau, dass man bei komplexen Aufgaben ungeachtet aller Hierarchien auch motivierte Kollegen braucht. „Die gesteckten Ziele erreichen wir nur als starkes Team“, erläutert Franke: „Daher möchte ich gemeinsam eine Vertriebskultur neuer Prägung erarbeiten, die zu unserer strategischen Neuaufstellung perfekt passt.

Zurück
Zum News Archiv