OLLIS AB(T)ENTEUER
Oliver Gimber kalauert sich seit Jahren erfolgreich durch die Sozialen Medien. Die „Witze vom Olli“ erzählt er am liebsten am Steuer seiner ABT Autos. Umso mehr hat sich der Technikfreak über eine Testfahrt mit dem ABT RS3 gefreut.
„Dieses Auto katapultiert dich wie eine Kanonenkugel aus der Kurve“
Autofreak Oliver Gimber ist geflasht

Welch magisch-mystische Atmosphäre! Der Himmel wolkenverhangen, die Berge in ein grau-düsteres Licht getaucht, leichter Nieselregen benetzt die schmalen Asphaltbänder, die sich die Berge hochwinden. Ab und an blitzt ein greller Sonnenstrahl durch den Nebelschleier. Und irgendwo in dieser großartigen landschaftlichen Gesamtkomposition aus Almwiesen, Felsformationen und urigen Bergwäldern befinde ich mich: Oliver Gimber. Von Beruf Unternehmer und im Nebenjob Comedian.
Meine Passion: schnelle und schicke Autos. Insofern war heute ein regelrechter Feiertag für mich. Ganz in der Nähe von Kempten, dem Firmensitz von ABT Sportsline, durfte ich den Audi RS3 Sportback in der von ABT überarbeiteten Version testen. Abseits der viel befahrenen Allgäuer Straßen. Ich im rot-weißen Rennanzug, gut behelmt. Stilecht. Vielleicht ein wenig übertrieben, aber diesen Spaß mache ich gerne mit. 

4 Fakten zum ABT RS3 Paket

500 PS

und 368 KW statt 400 PS (294 KW) wuchtet der geupgradete ABT RS3 Sportback an beide Achsen

570 NM

Drehmoment liefert der sportliche 2,5-Liter-TFSI-Motor dank ABT Power R. Grösserer Ladeluftkühler inklusive. Das sind fast 20 Prozent mehr als in der Serie

300 km/h

sind maximal möglich. Im ABT Paket enthalten ist eine angepasste Bremsanlage sowie Sportstabilisatoren an Vorder- und Hinterachse

3,7 Sekunden

braucht der der leistungsgesteigerte ABT nur, um von Null auf Tempo 100 zu beschleunigen