Wieder auf Siegkurs
DAS AUDI SPORT TEAM ABT SPORTSLINE STARTET MIT ERFOLG IN DIE NEUE TURBO-ÄRA DER DTM.
Eine Siegermanschaft

Natürlich haben sie gewusst, dass sie immer noch siegen können. Wer in 20 Jahren in der DTM fünf Fahrertitel und fast 60 Rennen gewonnen hat und auch in der Saison 2018 zweimal nur hauchdünn den obersten Podestplatz verpasst hat, darf sich besten Gewissens Siegermannschaft nennen. Doch gerade für die Siegermannschaft Audi Sport Team ABT Sportsline gilt: Der nächste Siegerpokal zählt mehr als die beste Erfolgsstatistik.

 

 

 

 

„Wir sind mit der DTM-Saison 2019 zufrieden“

Thomas Biermaier

„Nach dem DTM-Rückzug von Mattias Ekström Ende 2017 haben wir für 2018 mit Robin Frijns nicht nur einen zweiten jungen Fahrer neben Nico Müller geholt, sondern auch unsere Ingenieurs- und Mechanikercrew deutlich verjüngt. Und es dauert immer und überall einige Zeit, bis neue Leute zusammenfinden“

In seiner sechsten DTM-Saison hatte Nico Müller erstmals den Fahrertitel ganz konkret im Visier
Robin Frijns hatte 2019 mehr Rennpech als Nico Müller
STARKER START IN NEUE TURBO-ÄRA

ABT Sportsline setzt 2019 in der DTM zwei Autos für Audi ein: Den Audi RS 5 DTM Startnummer 4 mit Fahrer Robin Frijns und das Schwesterauto mit der Startnummer 51 mit Fahrer Nico Müller. Die müssen 18 Rennen, je eins samstags und sonntags, bei neun DTM-Events an acht Orten absolvieren. Der Niederländer Frijns bestreitet sein zweites DTM-Jahr wieder bei den Allgäuern. Der Schweizer Müller ist bereits in seinem vierten ABT Jahr und in seiner sechsten DTM-Saison insgesamt. Frijns ist 28, Müller 27 Jahre alt. Damit sind sie die jüngsten DTM-Werksfahrer von Audi.

20 Jahre ABT in der DTM
2000 als Privatteam gestartet, 2002 mit Laurent Aiello erstmals Meister. Seit 2004 Werksteam von Audi und bisher vier Fahrertitel gewonnen – zwei mit Mattias Ekström (2004, 2007), zwei mit Timo Scheider (2008, 2009).