Formel E bittet zum Showdown im Herzen von Paris

Die Formel E kommt endlich nach Europa: Am Samstag (23. April) startet die Elektro-Rennserie im Herzen der französischen Hauptstadt Paris.

Die Formel E kommt endlich nach Europa: Am Samstag (23. April) startet die Elektro-Rennserie im Herzen der französischen Hauptstadt Paris. Vor dem siebten von elf Saisonläufen führt Lucas di Grassi die Gesamtwertung mit einem Punkt Vorsprung an. Zuletzt hatte der Brasilianer gemeinsam mit seinem Teamkollegen Daniel Abt auf dem Podium in den USA gefeiert.

Eine Strecke rund um den Invalidendom, den Eiffelturm im Hintergrund und das Ufer der Seine nur wenige Meter entfernt: Der Paris ePrix bietet zweifellos eine der spektakulärsten Kulissen in der bisherigen Geschichte der Formel E. Mit nur 1,920 Kilometern ist der Kurs der kürzeste im diesjährigen Kalender und verspricht mit seinem Mix aus langen Geraden und engen Passagen schon jetzt einen spannenden Showdown in Paris.

Garant für Hochspannung ist auch die Ausgangssituation in der Meisterschaft: Nach seinem Triumph zuletzt in Long Beach liegt Lucas di Grassi einen Zähler vor seinem ärgsten Rivalen Sébastien Buemi aus der Renault-Werksmannschaft, die in Paris ihr Heimspiel hat. In der Teamwertung liegt das Team ABT Schaeffler Audi Sport lediglich sechs Punkte hinter der französischen Equipe. 25 Zähler erhält der Sieger eines Formel-E-Rennens.

„Paris ist ein neuer Höhepunkt im Kalender – Glückwunsch an die Formel E, dass es gelungen ist, dieses Rennen mitten in der Stadt zu organisieren“, sagt Lucas di Grassi. „Die Strecke und die Umgebung passen perfekt zur Serie.“ Sportlich will der Südamerikaner beim Europa-Debüt der Formel E nachlegen: „Ja, es ist das Heimspiel unserer Freunde und Konkurrenten aus Frankreich, aber das interessiert mich nicht. Wir werden auch dort versuchen zu gewinnen.“ Bis jetzt stand di Grassi in sechs Rennen fünfmal auf dem Podium, holte dabei zwei Siege.

Zwar wartet Teamkollege Daniel Abt noch auf seinen ersten Sieg, aber mit zwei Einzügen in die Super Pole und einem Podium in Long Beach scheint der Knoten bei dem jüngsten Piloten im Starterfeld jetzt geplatzt. „Mit Paris kommt jetzt ein absolutes Highlight, aber auch eine neue Strecke, die wir alle nicht kennen“, sagt der Deutsche. „Wir werden mit der gleichen Konzentration und Motivation weitermachen und alles dafür geben, bald wieder auf dem Podium zu stehen – am liebsten natürlich zusammen.“

Das wünscht sich auch Teamchef Hans-Jürgen Abt. „Ich freue mich auf die Europa-Rennen der Formel E. Schon jetzt merken wir, wie das Interesse der Medien und Fans weiter ansteigt“, sagt er. „Die bisherige Saison hat gezeigt, wie stark unser ABT Schaeffler FE01 im Vergleich zur Konkurrenz ist. Das ist auch eine tolle Anerkennung für die harte Arbeit unseres Partners Schaeffler bei der Entwicklung.“ Für das nächste Rennen erwartet Abt große Aufmerksamkeit: „Besonders um die Veranstaltung in Paris gibt es jede Menge Wirbel – aber wir werden cool bleiben und versuchen, das Maximum herauszuholen. Denn natürlich ist es unser großes Ziel, als Tabellenführer zu unserem Heimspiel nach Berlin zu kommen.“

Der siebte Saisonlauf startet am Samstag, 23. April, um 16 Uhr. Eurosport überträgt wie immer live. In dem kostenpflichtigen Player von Eurosport sind auch Trainingssitzungen und das Qualifying live zu sehen.

Zurück
Zum News Archiv

Cookie - Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das Surfen auf unserer Website zu erleichtern, Inhalte und Anzeigen personalisieren und Funktionen für soziale Medien anbieten zu können sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Cookie - Einstellungen

Sie möchten nicht alle Cookies erlauben? Dann wählen Sie aus.

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind für die korrekte Anzeige und Funktion unserer Website notwendig.

Analyse

Diese Cookies ermöglichen uns die Analyse Ihrer Website-Nutzung. Nur so können wir Ihr Besuchererlebnis optimieren.

Marketing

Diese Cookies teilen wir. Unserer Partner (Drittanbieter) und wir verwenden sie, um Ihnen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Werbung zu unterbreiten.