Doppelpodium für ABT Sportsline beim DTM-Heimrennen

Glühende Hitze, volle Tribünen, jede Menge Action auf der Rennstrecke und doppelter Grund zum Feiern für ABT Sportsline: René Rast hat beim Saisonhöhepunkt der DTM auf dem Norisring als einziger Fahrer in beiden Rennen ein Podiumsergebnis erzielt und damit in der Tabelle einen großen Schritt nach vorn gemacht. Nach der ersten Saisonhälfte liegt der dreimalige DTM-Champion nur zehn Punkte hinter Tabellenführer Mirko Bortolotti (Lamborghini) und einen Punkt hinter Sheldon van der Linde (BMW) auf dem dritten Tabellenrang.

Glühende Hitze, volle Tribünen, jede Menge Action auf der Rennstrecke und doppelter Grund zum Feiern für ABT Sportsline: René Rast hat beim Saisonhöhepunkt der DTM auf dem Norisring als einziger Fahrer in beiden Rennen ein Podiumsergebnis erzielt und damit in der Tabelle einen großen Schritt nach vorn gemacht. Nach der ersten Saisonhälfte liegt der dreimalige DTM-Champion nur zehn Punkte hinter Tabellenführer Mirko Bortolotti (Lamborghini) und einen Punkt hinter Sheldon van der Linde (BMW) auf dem dritten Tabellenrang.

 

Das Team ABT Sportsline zeigte beim Heimrennen in der DTM von Anfang an eine starke Performance. Im Qualifying am Samstag sorgte Kelvin van der Linde mit seiner Bestzeit für die dritte Pole-Position in Folge eines ABT Audi R8 LMS GT3 evo II in der DTM.

 

In einem chaotischen Samstagsrennen, bei dem nur elf der 27 Fahrer die Zielflagge sahen, wurde van der Linde jedoch extrem hart attackiert und von Konkurrenten mehrmals hart am Heck getroffen. Dabei wurde sein ABT Audi R8 LMS GT3 evo II so stark beschädigt, dass van der Linde das Rennen vorzeitig beenden musste.

 

René Rast sicherte sich nach einem harten Duell mit Porsche-Pilot Dennis Olsen den dritten Platz, obwohl sein linker Hinterreifen nach dem Boxenstopp kontinuierlich Luft verlor und Rast befürchtete, der Reifen könnte jederzeit platzen.

 

Ricardo Feller holte bei seinem Norisring-Debüt am Samstag als Achter trotz 25 Kilogramm Zusatzgewicht ebenfalls Punkte. Am Sonntag erlebte der Schweizer eine ähnliche Anfangsphase wie Kelvin van der Linde am Vortag: Nach mehreren Treffern am Heck musste der Schweizer aufgeben.

 

Kelvin van der Linde sah auch am Sonntag nicht die Zielflagge. An seinem Auto blieb kurz vor Rennende der zweite Gang stecken.

 

René Rast verbesserte sich indes von Startplatz sechs auf den dritten Platz und schaffte so als einziger Fahrer am Norisring-Wochenende ein Doppelpodium. Sein Renningenieur Felix Fechner formte in der Box anschließend Rasts Startnummer 33 aus den beiden Norisring-Pokalen.

 

Die Bilanz von ABT Sportsline bei Halbzeit: zwei Siege (Rast und Feller), drei Pole-Positions, insgesamt fünf Podien und beste Chancen im Titelkampf.

 

Nach einer langen Sommerpause beginnt die zweite Saisonhälfte am letzten August-Wochenende auf dem Nürburgring. Insgesamt stehen noch acht weitere Rennen auf dem Programm, ehe am 9. Oktober auf dem Hockenheimring der Champion gekrönt wird.

 

 

 

Stimmen nach den DTM-Rennen auf dem Norisring

 

Thomas Biermaier (Teamchef): „Nach diesem Norisring-Wochenende habe ich ein lachendes und ein weinendes Auge. Das lachende: Wir haben mit René den Abstand nach vorne verkürzt. Er hatte hier zwei sehr starke Tage. Man hat einmal mehr seine ganze Klasse und Routine gesehen, gerade im ersten Rennen am Samstag: Er hat sich clever aus allem herausgehalten und hatte gute Restarts. Kelvin hat mit der Pole-Position am Samstag gezeigt, was in ihm steckt. Aber es läuft bei ihm derzeit einfach nicht. Ricardo hat bei seinem Norisring-Debüt einen soliden Job gemacht. Am Sonntag ist er leider angeschoben worden, dadurch war das Rennen für ihn vorbei. Unsere Halbzeitbilanz fällt durchaus zufrieden aus. Wir sind im Kampf um die Meisterschaft – und genau das war unser Ziel für die erste Saisonhälfte.“

 

Kelvin van der Linde (ABT Audi R8 LMS GT3 evo II #3): „Positiv war der Samstag mit der Pole-Position. Nach dem Qualifying war ich sehr zufrieden. Ein Dankeschön an mein Team, dass es mein Auto so toll hinbekommen hat. Leider ging es dann wieder zurück zur Normalität in diesem Jahr. Aber es gibt jetzt eine lange Pause. Wir werden versuchen, in der zweiten Saisonhälfte zurückzuschlagen.“

 

Ricardo Feller (ABT Audi R8 LMS GT3 evo II #7): „Grundsätzlich muss ich sagen: eine coole Strecke und ein cooler Event – mit den vielen Autos auf der kurzen Strecke allerdings auch ziemlich chaotisch. Am Samstag bin ich mehr oder weniger gut durchgekommen und habe trotz des Zusatzgewichts Punkte gesammelt. Am Sonntag hatte ich leider Pech. Das Rennen war früh zu Ende. Aber wir werden nach der Sommerpause stark zurückkommen. Die Jungs machen einfach eine super Arbeit!”

 

René Rast (ABT Audi R8 LMS GT3 evo II #33): „Man kann fast sagen, ein perfektes Wochenende: zweimal auf dem Podium, Dritter in der Meisterschaft, nur zehn Punkte Rückstand auf die Führung. Ich bin sehr zufrieden. Das Team hat erneut einen tollen Job gemacht. Die Boxenstopps waren super. Und die Atmosphäre mit den vielen Fans am Norisring war einfach fantastisch. Jetzt genieße ich erst einmal die Sommerpause. Ich hoffe, in der zweiten Saisonhälfte geht es so weiter.“

Unsere Geschichte

Über 120 Jahre ABT. Mehr zur Historie des Familienunternehmens finden Sie hier:

10 Gründe für ABT

Erfahren Sie hier, warum ABT nicht wie die Anderen ist!

E-Mobility

Mehr erfahren

Motorsport

Folgen Sie uns jetzt auf