Generalprobe bestanden: ABT CUPRA auf dem Weg in die neue Formel-E-Saison

Fast 500 Runden, mehr als 1.600 Testkilometer, konzentrierte Abstimmungsarbeiten, eine Simulation des geplanten neuen Rennformats, konstante Rundenzeiten und natürlich jede Menge Foto- und Videoproduktionen: Lucas di Grassi und Nico Müller haben sich bei den offiziellen Testfahrten der ABB-FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft in Valencia auf die neue Saison vorbereitet. Für Rückkehrer Lucas di Grassi war es der erste Auftritt in den Farben seines alten und neuen Teams.

Die viertägigen Testfahrten in Spanien waren das einzige Aufeinandertreffen aller elf Teams und 22 Piloten vor dem Saisonstart. Wegen eines Feuers in der Boxengasse und den nötigen Untersuchungen musste die Action auf der Strecke Dienstagnachmittag und Mittwoch unterbrochen werden. Fahrzeuge und Equipment werden jetzt per Schiff direkt von Valencia nach Mexiko transportiert, wo am 13. Januar 2024 die zehnte Saison der WM-startet.

ABT CEO und Teamchef Thomas Biermaier: „Mein Dank geht zunächst einmal an die ganze Mannschaft und unsere beiden Fahrer. Es war eine anstrengende Woche mit einigen Nachtschichten, langen Sessions und immer neuen Herausforderungen, die unser Team perfekt gemeistert hat. Es ist natürlich zu früh für eine echte Standortbestimmung, aber klar ist, dass wir dieses Mal ganz anders in eine Saison starten als noch vor einem Jahr. Wir nehmen jetzt alle Erfahrungen, Eindrücke und einige Gigabyte an Daten mit als Hausaufgabe nach Kempten. Jetzt beginnt die heiße Vorbereitungsphase bis zum Auftakt in Mexiko.“

Lucas di Grassi: „Es hat sich toll angefühlt, wieder zurück ins Team zu kommen und eine ganze Woche lang mit den Jungs zusammen zu sein. Es war eine Mischung aus harter Arbeit auf und neben der Strecke, aber auch einer Menge Spaß mit vielen bekannten Gesichtern. Es ist ein vertrauensvolles Miteinander mit allen Ingenieuren, Mechanikern und meinem Teamkollegen Nico. Wir pushen uns gegenseitig und haben alle das gleiche Ziel: bestmöglich vorbereitet nach Mexiko zu kommen.“

Nico Müller: „Die offiziellen Testfahrten vor der Saison sind immer etwas ganz Besonderes, weil die Spannung steigt und man schon ein bisschen in Wettkampfstimmung kommt. Wir hatten die Möglichkeit, viel auf der Strecke auszuprobieren, darunter auch das geplante neue Rennformat mit dem Boxenstopp. Es war eine anstrengende Woche – mit den langen Sessions auf der Strecke und vielen Terminen abseits des Cockpits. Auch wenn es zweitrangig ist, hat es gutgetan, unsere Namen konstant in der oberen Hälfte des Zeitenmonitors zu sehen. Diese positiven Eindrücke nehmen wir jetzt mit in die nächsten Wochen.“

Unsere Geschichte

Über 120 Jahre ABT. Mehr zur Historie des Familienunternehmens finden Sie hier:

10 Gründe für ABT

Erfahren Sie hier, warum ABT nicht wie die Anderen ist!

E-Mobility

Mehr erfahren

Motorsport

Folgen Sie uns jetzt auf