Abt at its best

 

 

Das Autoalso Muse. Von Sportwagen bis SUV. Uptrend hat aktuelle und All-Time-Stars von Abt ausdrucksstark in Szene gesetzt.

Naturgewalt

Wenn man Kraft nicht am eigenen Leib spüren kann, helfen Zahlen, sie zu umschreiben. Im Falle des ABT RS6 mit „Power R“-Leistungssteigerung lauten sie: 8 Zylinder, 2 Turbolader, 740 PS, 920 Nm, von 0 auf 100 km/h in 3,2 Sekunden und optional 320 km/h Spitze. Auch eindrucksvoll: die ABT High-Performance-Felge HR in 22 Zoll. Mit der ABT Schalldämpferanlage schafft der RS6 auch akustisch eine Bühne für seinen Auftritt. Mit ihren vier parallel durchströmten Rohren und zwei elektrisch verstellbaren Abgasklappen entzündet sie ein akustisches Feuerwerk mit beeindruckender Klangvielfalt.

Feuer & Flamme

Steht ihm! Matadorrot heißt der edle Metalliclack, in den sich dieser ABT RSQ8-R gewandet hat. Er drückt Temperament und Stärke aus, aber auch Eleganz und Erhabenheit. Alles Eigenschaften, die auch das HighPerformance-SUV charakterisieren. Allerdings gehört die matadorrote Schönheit zu den letzten Fahrzeugen, die ABT an einen auserlesenen Kundenkreis ausgeliefert hat. Exakt 125 Exemplare des 740 PS starken Sondermodells hat ABT veredelt. Alle sind verkauft. Falls Sie sich jetzt gerade blitzverliebt haben und auch einen wollen, hier ein Tipp: Einige der attraktiven Veredelungs-Optionen sind auch über den regulären ABT Katalog zu bekommen.

Zeitlose Architektur

Star-Architekt Frank Gehry sagte einmal: „Architektur sollte immer Ausdruck ihrer Zeit und Umwelt sein, jedoch nach Zeitlosigkeit streben.“ Ein Satz, der perfekt auch auf den ABT RS7-R zutrifft. Wer würde diese automobile Skulptur nicht gern auf seiner Auffahrt parken? Die Linien des Sportbacks fließen einfach nur dahin. Dynamisch, sexy – und eben zeitlos. Diese Schönheit wird man sich auch in 10, 20 oder 30 Jahren noch mit Freude anschauen – und erst recht fahren wollen.

Shopping King

Spätestens seit dem DTMTitelgewinn 2002 ist der ABT TT ein All-Time-Classic im Fahrzeugprogramm des Kemptener Veredlers. Mittlerweile ist die dritte Generation des zeitlosen Klassikers am Start. Die Leistung des Topmodells TT RS steigert ABT auf bis zu 470 PS und 540 Nm und erreicht damit das Power-Level des DTM-Championautos. Aber auch bei der gemütlichen Shoppingtour wie hier in Bostons Downtown macht der ABT TT eine gute Figur.

Kurvenkünstler

Er kam, sah und siegte: Im Auto Bild-Vergleichstest ließ der CUPRA Formentor, das erste komplett eigenständige Modell des dynamischen SEAT Ablegers, keinen Geringeren als den BMW X2 M35i hinter sich. Der Spanier überzeugte nicht nur als Allroundtalent mit viel Platz und Komfort, sondern vor allem – so die Tester – „bietet er auch mehr Gänsehaut als der BMW und ist agiler“. Bei ABT gibt es sogar noch mehr Gänsehaut und Agilität. In Form von Leistungssteigerung (plus 60 PS, plus 50 Nm), Sportfelgen und -fahrwerk sowie einer 4-flutigen Schalldämpferanlage.

Kleiner Bruder?

Keine Frage, in seinen Außenmaßen unterbietet der ABT RSQ3 Sportback seinen großen Bruder RSQ8 deutlich. Aber ihn als „kleinen Bruder“ zu bezeichnen passt nicht wirklich. Schließlich tritt der ABT RSQ3 mit seinen 440 PS (plus 40 gegenüber dem Serienmodell), seinen 285 km/h Spitze und seinem Sprintvermögen von 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h mehr als erwachsen auf. Das gilt umso mehr, wenn das SUV-Coupé wie unser Fotomodell auf üppigen 21-Zoll-Rädern steht.

Zwei Herzen

Der ABT Q5 55 TFSI e kombiniert die Stärken eines Elektroantriebs mit den Vorzügen eines Verbrennungsmotors. Kurzstrecken fährt man mit diesem Plug-in-Hybrid rein elektrisch und somit leise und lokal emissionsfrei. Auf der Langstrecke sorgt ein effizienter TFSI-Benziner dafür, dass man sich keinerlei Sorgen um Reichweite oder Ladeinfrastruktur machen muss. Mit der ABT Leistungssteigerung wird der hybride Vernunftsantrieb sogar zum Quell zünftigen Fahrspaßes. 50 Extra-PS bekommt der serienmäßig 265 PS starke Verbrennungsmotor. Macht 315 PS, zu denen sich noch reichlich elektrische Watt zu einer Systemleistung von 425 PS addieren. Passend zum Foto kann man da nur sagen: holla, die Waldfee. Zum Vergleich: Das serienmäßige Topmodell der Baureihe, der SQ5, bringt es auf 341 PS oder als ABT auf 385 PS.

Pure Versuchung

Die Karosserieform und das Platzangebot sagen: Familienkutsche. Das Datenblatt sagt: Supersportwagen. Der Biturbo-V8 des ABT RS6-S wuchtet 700 PS und 880 Nm gen Antriebsstrang. Für Unersättliche auf Wunsch sogar 740 PS und 920 Nm. Die Vehemenz des Vortriebs ist enorm. Parallel zu Drehzahl und Geschwindigkeit schnellen Adrenalinpegel und Blutdruck in die Höhe. Muss ein Weg ein Ziel haben, wenn dieses Anhalten bedeutet? Wusste nicht schon Nietzsche: „Doch alle Lust will Ewigkeit“? Wobei: Nur von außen lässt sich die kraftvolle Ästhetik des ABT Aeropakets und der 22 Zoll großen HR High-PerformanceFelgen mit der nötigen Muße genießen.

Mut zur Farbe

Hand aufs Herz: Hätten Sie sich den ABT RS6-R, diese zwei Tonnen fahrendes Testosteron, in der Kinderzimmerfarbe Babyblau bestellt? Wahrscheinlich nein. Womöglich denken Sie beim Blick auf die Fotos aber dasselbe wie wir: Warum eigentlich nicht? Der Kombi gewordene Supersportwagen sieht in dieser Individuallackierung aus der Farbpalette von „Audi exclusive“ einfach fantastisch aus. Und irgendwie passt der kindliche Anstrich thematisch durchaus, denn schließlich ist der ABT RS6-R das perfekte Spielzeug für Erwachsene.