Weltmeister...

43 Podiumsplätze in 69 Rennen – vor dem Auftakt der siebten Formel-E-Saison ist Audi Sport ABT Schaeffler das erfolgreichste Team im internationalen Starterfeld, in dem sich inzwischen mit Audi, BMW, Mercedes, Porsche, Nissan und Jaguar jede Menge renommierte Hersteller tummeln. Kein Erfolg, auf dem sich die Mannschaft aus Ingolstadt und dem Allgäu ausruhen kann, denn für die Rennen im Kalenderjahr 2021 werden die Karten völlig neu gemischt.

Da ist erstens der Status: Erstmals seit ihrer Gründung im Jahr 2014 wird die Formel E mit dem Prädikat einer offiziellen Weltmeisterschaft der FIA ausgetragen. „Eigentlich sind wir schon seit der zweiten Saison eine WM, da wir mit mehreren Herstellern und auf mehreren Kontinenten starten“, sagt Lucas di Grassi, der in Sachen Punkte und Podiumsplätze der erfolgreichste Fahrer der noch jungen Geschichte der Serie ist. Und dennoch: Der Reiz eines offiziellen Weltmeister-Status ist für Fahrer und Teams ein zusätzlicher Anreiz und gibt eine zusätzliche Portion Motivation.

Eine weitere Premiere: Zum ersten Mal geht Audi Sport ABT Schaeffler nach sechs Jahren mit einer veränderten Fahrerpaarung in eine neue Saison. Nach seinem starken Debüt bei den Finalrennen in Berlin startet René Rast an der Seite von Lucas di Grassi, dem erfolgreichsten Formel-E-Fahrer der Geschichte. Die „Äbte“ kennen Rast nur zu gut – allerdings aus einer anderen Perspektive: Im Jahr 2020 war er der härteste und am Ende siegreiche Konkurrent im Kampf um den DTM-Titel. „Wir heißen René herzlich willkommen bei uns. Er ist ein echter Siegertyp und kommt mit viel Rückenwind in die Mannschaft “, sagt ABT CEO Thomas Biermaier. Den geben auch die Partner und Sponsoren des Teams, die trotz eines besonderen Jahres an Bord geblieben sind. „Das ist nicht selbstverständlich und verdient ein großes Dankeschön“, sagt ABT Sportmarketing-Chef Harry Unflath.

„René kommt als Siegertyp und mit viel Rückenwind in unsere Mannschaft!“
ABT CEO Thomas Biermaier

 

 

Und last, but not least ist es die letzte Saison für Audi als Werksteam in der Formel E. Nach sieben Jahren – drei an der Seite des Privatteams ABT Sportsline und vier als offizielles Werksteam – stellt sich die Marke neuen Herausforderungen im Motorsport: Mit einem innovativen Konzept auf Basis eines elektrischen Antriebsstrangs tritt Audi bei der Rallye Dakar an und bereitet den Einstieg in die Sportwagen-Kategorie LMDh mit ihren Highlight-Rennen, den 24 Stunden von Daytona und Le Mans, vor.

 

Der Einsatz im Marathon-Rallyesport ersetzt das werksseitige Engagement in der Formel E, das nach der Saison 2021 nicht mehr in Form eines eigenen Teams fortgeführt wird.

 

Aufgrund der Pandemie verkündet die Formel E ihren Kalender für die erste WM-Saison häppchenweise. Die beiden Events in Santiago (Chile) Mitte Januar und in Diriyah (Saudi-Arabien), wo Mitte Februar zwei Nachtrennen ausgetragen werden sollen, sind bestätigt. Mitte Januar und dann im März sollen die nächsten Auftritte bestätigt werden. Die Krönung des ersten Formel-E-Weltmeisters ist im Sommer in London geplant.

Cookie - Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das Surfen auf unserer Website zu erleichtern, Inhalte und Anzeigen personalisieren und Funktionen für soziale Medien anbieten zu können sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Cookie - Einstellungen

Sie möchten nicht alle Cookies erlauben? Dann wählen Sie aus.

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind für die korrekte Anzeige und Funktion unserer Website notwendig.

Analyse

Diese Cookies ermöglichen uns die Analyse Ihrer Website-Nutzung. Nur so können wir Ihr Besuchererlebnis optimieren.

Marketing

Diese Cookies teilen wir. Unserer Partner (Drittanbieter) und wir verwenden sie, um Ihnen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Werbung zu unterbreiten.